49 Fünftklässer in drei Klassen aufgenommen

Seit dem 12. September 2017 sind 49 gut gelaunte, neue Schüler/Innen der Klassen 5 auf den Gängen des Bildungszentrums unterwegs. Sie wurden zusammen mit ihren Eltern Dienstagnachmittag bei der Einschulungsfeier von der Bläsergruppe Klasse 6 und 7, dem Chor, der Klasse 6c und Frau Grech mit verschiedenen Beiträgen und Worten herzlich begrüßt.

Im Anschluss an die Aufführungen wurden die Schüler/Innen in drei Klassen eingeteilt. Sehr zur Freude des Bildungszentrums und der Eltern kam wieder eine eigenständige Werkrealschulklasse zustande, so dass drei sehr kleine Klassen mit optimalen Voraussetzungen gebildet werden konnten. Während die Klassen sich mit ihren Klassenlehren zur ersten gemeinsamen Unterrichtsstunde aufmachten, wurden die Eltern von der Schulleitung über das offene Ganztagesprogramm, die Bläserklasse, die Mensa und Veränderungen in der Bildungspolitik informiert.

Für die Eltern und später auch für die neuen Schüler/Innen spendierte der Förderkreis anschließend gesunde Pausenbrote, Getränke und Kuchen. So hatten auch die Eltern die Gelegenheit, sich und die Schule kennenzulernen.

Wir wünschen den neuen Schüler/Innen viel Erfolg und eine schöne Zeit am Bildungszentrum Gerstetter Alb.


Klasse 5a mit Klassenlehrerin Frau Schilling


Klasse 5b mit Klassenlehrerin Frau Zink


Klasse 5c mit Klassenlehrer Herr Bofinger

1. Konrektor Rudi Oszfolk in den Ruhestand verabschiedet

Zum Ende des Schuljahres ging der 1. Konrektor des Bildungszentrums Gerstetter Alb in den Ruhestand.

 

Nach 15 Jahren als Realschullehrer an der Robort-Bosch-Realschule in Giengen und 9 Jahren im Auslandsschuldienst an der Europäischen Schule in Brüssel, kam Rudi Oszfolk 2005 an die Realschule nach Gerstetten. Hier übernahm er die Verantwortung für die Berufsorientierung und entwickelte diese stetig und sehr erfolgreich weiter. Er führte das zweitägige Bewerberseminar für die Klassen 9 ein und baute die Bildungspartnerschaften der Realschule aus. So trägt er einen entscheidenden Anteil daran, dass die Gerstetter Realschüler ihren Weg ins Berufsleben bewusst und erfolgreich bestreiten.

Bei seinem organisatorischen Talent lag es nahe, dass Herr Oszfolk 2008 das Amt des Konrektors an der Realschule übernahm. Hier erstellte er 9 Jahre lang absolut zuverlässig Stunden- und Vertretungspläne und gestaltete aktiv die Weiterentwicklung der Realschule mit.

Bis zum letzten Tag war Rudi Oszfolk ein Vollblutlehrer, so führte er noch in diesem Schuljahr eine 10. Klasse durch die Mathematikprüfung und begleitete in der vorletzten Schulwoche die Klassen 9 nach Berlin.

Das Bildungszentrum Gerstetter Alb bedankt sich herzlich bei Herrn Oszfolk für sein großes langjähriges Engagement und wünscht ihm alles Gute.

Discover Industry: Mobile Industriewelt zu Gast in Gerstetten

Das doppelstöckige Ausstellungsfahrzeug der Baden-Württemberg-Stiftung, der Südwestmetall BW sowie der Bundesagentur für Arbeit machten am 24. und 25. Juli Station beim BZ Gerstetter Alb.  

Die drei 9. Klassen der Realschule sowie die Klasse 8 der Werkrealschule konnten sich hautnah informieren, wie viel Mathematik, Physik, Technik und Informatik überall in unserem Alltag steckt.

Im Inneren dieses Fahrzeugs gewannen die Jugendlichen spannende Einblicke in das Denken und Arbeiten von Ingenieurinnen und Ingenieuren.  An einem multimedialen Touchtable konnten sie die Geschichte der industriellen Entwicklung der letzten Jahrzehnte verfolgen.

An fünf verschiedenen Arbeits- und Exponatsstationen konnten die Schülerinnen und Schüler dann selbst Hand anlegen. So konnten sie zum Beispiel einen Industrieroboter programmieren, mit Hilfe eines 3D-Scanners ein Computermodell erstellen oder testen, wie die „Smart-Factory“ von morgen funktioniert.

Auf diese Weise wurden interessante Einblicke in die vielseitigen Berufsmöglichkeiten der Industriebranche praxisnah und anschaulich vermittelt und in einem abschließenden Workshop konkrete Tätigkeitsfelder technischer Berufe und die entsprechenden Bildungswege aufgezeigt.

„An Tagen wie diesen wünscht man sich Unendlichkeit“

Mit diesen Worten verabschiedete die Schulleiterin Eva Grech in Anlehnung an den Song der „Toten Hosen“ die erfolgreichen Realschüler der Klassen 10a und 10b des Bildungszentrums Gerstetter Alb. Stolz berichtete sie, dass alle Prüflinge  bestanden haben und 9 Schüler/Innen einen Preis und 14 weitere eine Belobigung erhalten.

Der Abschlussjahrgang 2017 hat sich trotz guter Ergebnisse ganz gegen den allgemeinen Trend entschieden: 29 Absolventen (also die Hälfte des Jahrganges) beginnen eine Ausbildung. Die meistgewählten Berufe sind dabei Zerspanungsmechaniker/In, Kaufmann/frau für Bürokommunikation, Industriekaufmann/frau, Elektroniker/In (verschiedene Fachrichtungen) und Erzieher/In. 25 Schüler/Innen werden auf beruflichen Gymnasien oder Berufskollegen weiterhin die Schulbank drücken. 2 Abgänger/Innen haben sich für ein freiwilliges soziales Jahr oder den Bundesfreiwilligendienst entschieden.

Gemeinsam mit Bürgermeister Herrn Polaschek und dem Ausbildungsleiter des Bildungspartners der Firma Pfisterer, Herrn Berger, sah die Schulleiterin die bewusste Berufswahl der Schüler/Innen als sehr gutes Zeichen für die Region. In diesem Zuge wurde auch der langjährige Konrektor der Realschule, Herr Rudi Oszfolk, der die Berufsorientierung viele Jahre sehr engagiert und erfolgreich leitete, in den Ruhestand verabschiedet.

Dass diese Nacht zu einer „Nacht der Nächte“ wurde, dafür sorgte der Abschlussjahrgang selbst: Nastja Fengler und Marco Ziegler führten professionell durch den Abend. Eine amüsante Ansprache der Klassensprecher Celina Winter-Göggelmann, Linda Startz und Dominik Brungardt, ein selbstgedrehter Film über den „irrsinnigen“ Schulalltag, eine Bildershow als Rückschau auf 6 Jahre an der Realschule in Gerstetten und steigende Luftballons mit Wünschen der Schüler machten den Abend sehr kurzweilig und unvergesslich. Unvergessen wird der Jahrgang auch im Schulhaus bleiben: Zum Abschied schenkte der Abschluss 2017 ein großes professionell gespraytes Graffiti an einer Wand im Eingangsbereich den zurückbleibenden Klassen.

Das Bildungszentrum Gerstetter Alb gratuliert herzlich folgenden Schülern zur „Mittleren Reife“ und wünscht Ihnen noch viele „Tage wie diese“:

 

Klasse 10a mit der Klassenlehrerin Frau Weibler

Klasse 10b mit dem Klassenlehrer Herr Schaude

Schullandheim am Titisee

Die Klasse 6a vom Bildungszentrum Gerstetter Alb war vom 3.-7. Juli im Schwarzwald am Titisee im Schullandheim.

Am ersten Tag haben wir natürlich erst einmal den gesamten See umrundet und uns den Ort Titisee angesehen. Den Rest des Tages verbrachten wir mit verschiedenen Spielen wie Tischtennis oder Frisbee.

Ein besonderes Erlebnis war am zweiten Tag das Kanufahren. Diese Fahrt über den See sorgte nicht nur für nasse Füße sondern ganz besonders für Spaß durch verschiedene Aufgaben und Spiele. Zum Glück hatten wir für dieses Abenteuer bestes Wetter.

An Tag drei konnten wir uns fast wie Indianer fühlen, denn auf dem Programm stand Anpirschen und Bogenschießen. Ein besonderes Highlight war der Indianerpfad, den wir nachts durch einen mit Kerzen beleuchteten Pfad im Wald gehen sollten.

Und schon war Tag vier. Jetzt hatten wir die Möglichkeit uns in Teams im Bau von Schutzhütten im Wald zu versuchen. Jeder so, wie er es wollte. Spannend waren dann aber auch die Versuche auf verschiedene Arten Feuer zu machen. Nachdem wir erfolgreich waren, konnten wir uns leckeres Stockbrot zubereiten. Den Tag haben wir dann mit einem tollen Film beendet.

Leider mussten wir schon am nächsten Tag unsere Sachen packen, die Zimmer putzen und dann ging es begleitet von einem weinenden Himmel wieder heim.

Das Schullandheim war insgesamt sehr cool und hat allen viel Spaß gemacht.

von Pascal