Liebe Schülerinnen und Schüler, Eltern, Verwandte und Bekannte,

vom 22. bis 24. Juli finden unsere diesjährigen Projekttage am und um das Bildungszentrum Gerstetter Alb statt. Es wirken auch dieses Jahr wieder viele Eltern, Vereine und zahlreiche andere Projektanbieter mit. Diese haben uns somit ein vielfältiges Angebot möglich gemacht.

Um Ihnen einen Einblick in die Projektarbeiten zu geben, laden wir Sie ganz herzlich zu unserem gemeinsamen Abschlussfest am Mittwoch, den 24. Juli 2019 von 16 bis 19 Uhr ins Bildungszentrum Gerstetter Alb ein.

Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt!

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Studienfahrt nach Berlin

Vom 03.06. bis 07.06.2019 waren wir, die Klassen 9a und 9b mit unseren Klassenlehrerinnen Frau Schlosser und Frau Hartmann sowie den Begleitlehrern Herr Schaude und Frau Willer, auf Berlinklassenfahrt.
Um 8 Uhr fuhren wir mit dem Bus von Gerstetten Richtung Berlin und erreichten nach langer Fahrt unser Hostel . Als sich alle in ihren Zimmern eingerichtet hatten, ging es auch schon wieder los zum bekanntesten Jugendklub in Berlin - MATRIX. Nach zweieinhalb Stunden in der Disco, fuhren wir mit schmerzenden Füßen und tauben Ohren zurück ins Hotel. Dort fielen die meisten todmüde ins Bett.
Am nächsten Morgen brachen wir sehr früh zur Kuppel des Reichstagsgebäudes auf. Oben angekommen, gab es eine super Aussicht und auch das Wetter spielte mit. Als nächster Programmpunkt kam das Brandenburger Tor, wo alle die Chance hatten, einige Fotos zu machen und von Herrn Schaude viele geschichtliche Hintergründe zu erfahren. Bevor wir Zeit zum Shoppen und Essen hatten, besichtigten wir noch das Holocaust-Mahnmal. Unsere Freizeit verbrachten wir im „Sony – Center“ und in der „Mall of Berlin“. Unser nächster geschichtlicher Stopp war das Stasigefängnis Hohenschönhausen. Wir hatten Glück, dass ein Zeitzeuge, der selbst dort inhaftiert gewesen war, uns durch die Gebäude führte und uns viele Erlebnisse aus erster Hand schildern konnte. Das letzte große Tageshighlight war der Besuch des Fernsehturms. Die Aussicht war umwerfend, da die Sonne schon sehr tief stand.
Der Mittwoch war genau so heiß wie der Dienstag. Diesmal ging es aber nicht so früh los. Um 10 Uhr durften wir an einem Graffiti-Workshop teilnehmen. Jeder erstellte sich zunächst eine Schablone, anschließend gestalteten wir mit Sprayfarben und den Schablonen tolle, individuelle Kunstwerke. Danach hatten wir kurz Freizeit auf dem Ku’damm, wo wir anschließend die Gedächtniskirche besichtigten, bevor wir zum Bowling fuhren. Dort hatten wir bei verschiedenen Wettspielen und Disco-Musik viel Spaß. Den Tag ließen wir mit einer Besichtigung der Eastside–Galerie ausklingen, wo wir an der Mauer entlang gingen und Fotos machten.
Der Donnerstag begann mit einer Stadtrundfahrt. Unsere Stadtführerin begleitete uns in unserem Reisebus und erzählte uns viele Details über die Sehenswürdigkeiten, an denen wir vorbeikamen. Als nächstes fuhren wir zur Bernauer Straße, wo wir eine interessante Führung entlang der Mauerreste und anderen übrig gebliebenen Teilen der Mauerzone bekamen. Dann machten wir uns im Hostel für die Abendshow „VIVID Grandshow“ fertig, die wir uns im Friedrichstadtpalast als Abschluss der Berlinfahrt anschauten. Die Show war mit vielen Akrobatikelementen und beeindruckenden Spezialeffekten etwas ganz Besonderes.
Am Freitag ging es direkt nach dem Frühstück leider wieder nach Hause.

Es war eine sehr schöne und lehrreiche, aber heiße Berlinfahrt! Beide Klassen haben es sehr genossen!

Gina Barsch 9b

Spielerisch den Wald erkundet

Im Zeitfenster vor den Pfingstferien hatten die beiden 5. Klassen der Realschule eine Verabredung im Wald mit dem örtlichen Förster Michael Warias. Vorbereitend auf den naturwissenschaftlichen Unterricht sollten dort verschiedene Kenntnisse rund um die Pflanzen und die Tiere im Wald gewonnen werden. Spielerisch wurden dann unter anderem mit dem Baumartenhockey die verschiedenen Pflanzen und auch deren Früchte kennengelernt. Mit weiteren Spielen konnten die Kinder außerdem noch lernen wie Rehe sich auf der Flucht vor natürlichen Feinden fühlen müssen und welche anderen Bewohner es noch im Wald gibt. Vielen Dank nochmals an Herrn Warias und seinen Kollegen für den abwechslungsreichen Vormittag!

 

Schullandheim der Klasse 6a in Augsburg

Vom 3.-7.6.2019 war die Klasse 6a mit ihren Lehrerinnen Frau Schilling und Frau Gavran im Schullandheim in Augsburg. Was die Großstadt so alles zu bieten hat, erkannten die Schüler und Schülerinnen unter anderem bei einer Stadtralley, einem Ausflug in den Zoo, oder beim Shoppen in der City Galerie. Über das frühere Augsburg lernten die Schüler viel, besonders beim Besuch der Fuggerei oder bei der interaktiven Stadtführung, bei der die Kinder einen Mordfall lösen mussten.

Auch am Abend war die Klasse sehr aktiv beim Bowling, bei einem Filme- und Spieleabend oder bei einem Spaziergang zum 'Stoinernen Ma' (steinernen Mann), dem Augsburg viel zu verdanken hat.
Ein weiteres Highlight war der Besuch im Hochseilgarten der Universität Augsburg. Dort wurde durch verschiedene Aktivitäten die Klassengemeinschaft gestärkt und viele wuchsen über sich hinaus, als sie in 8m Höhe kletterten und sich gegenseitig sicherten.
Am Abreisetag waren sich alle einig: das war eine super Ausfahrt, die viel zu schnell vergangen ist.

 

Jahresausflug

Am letzten Tag vor den Pfingstferien stand für die beiden 5. Klassen und die 8a noch der Jahresausflug an. Das Ziel war die Trampolinhalle in Ulm, welche wir an diesem Morgen ganz für uns alleine hatten. Dort angekommen waren die Kinder sofort startbereit und testeten jeden Parcours aus, den die Halle zu bieten hat. Die einen spielten Völkerball auf Trampolinen, die anderen kämpften lieber auf dem Gladiatorbalken – dort konnte man sogar gegen die Lehrer antreten und versuchen diese vom Balken zu schmeißen. Wiederum andere bewiesen sich ihre eigene Stärke in einem Ninja-Parcours. Nach viel Spaß und viel Schweiß hatten wir uns die Ferien dann am Ende alle verdient!