68 Fünftklässer in drei Klassen aufgenommen

Seit dem 11. September 2018 sind 68 gut gelaunte, neue Schüler/Innen der Klassen 5 auf den Gängen des Bildungszentrums unterwegs. Sie wurden zusammen mit ihren Eltern Dienstagnachmittag bei der Einschulungsfeier von der Bläsergruppe Klasse 7 und 8 und der Schulleiterin Frau Grech mit Musik und einem Bilderrätsel „Dalli Click“ herzlich begrüßt.

Anschließend wurden die Schüler/Innen in drei Klassen eingeteilt. Sehr zur Freude des Bildungszentrums und der Eltern kam wieder eine eigenständige Werkrealschulklasse zustande, so dass die Schüler/Innen unter optimalen Voraussetzungen starten können. Während die Klassen sich mit ihren Klassenlehrern zur ersten gemeinsamen Unterrichtsstunde aufmachten, wurden die Eltern von der Schulleitung über das offene Ganztagesprogramm, die Bläserklasse und die Mensa informiert.

Für die Eltern und später auch für die neuen Schüler/Innen spendierte der Förderverein Albatros anschließend gesunde Pausenbrote, Getränke und Kuchen. So hatten auch die Eltern die Gelegenheit, sich und die Schule kennenzulernen.

Wir wünschen den neuen Schüler/Innen viel Erfolg und eine schöne Zeit am Bildungszentrum Gerstetter Alb.

Klasse 5a mit Klassenlehrerin Frau Willer

 Klasse 5b mit Klassenlehrerin Frau Schlumpberger

Klasse 5c mit Klassenlehrer Herr Germani

Projekttage am Bildungszentrum Gerstetter Alb

Am 23. und 24. Juli fanden die diesjährigen Projekttage der Realschule Gerstetten unter Mithilfe von Eltern, Vereinen und Lehrern statt. Es wurde gebaut, gebastelt, trainiert, eingeübt, erkundet…

Es gab folgende Projekte:

  1. Backen mit dem Bäcker
  2. Pilates - Feldenkrais - Yoga - aktiv und fit
  3. Cajon
  4. Kegeln
  5. Beachvolleyball
  6. Bundesfestung/AKW
  7. Schwimmen/Disc Golf
  8. Drechseln
  9. Tennis
  10. Kochen
  11. Nähen
  12. Mosaik
  13. Fußball
  14. Mofaführerschein
  15. Gips/Papier
  16. Origami
  17. Band
  18. Kreative Freizeitgestaltung und Improtheater
  19. Segelfliegen
  20. Tischkicker bauen
  21. Inlinen
  22. Geocaching
  23. Healthy-Happy-Holiday
  24. Movement Mobility
  25. Fechten/Teakwando
  26. Freundschaftsbänder und Blumenkränze
  27. Mountainbiken
  28. Leuchtkasten bauen
  29. Salsa

Wir sagen ganz herzlich Dankeschön an alle, die unseren Schülern eine so große Auswahl an unterschiedlichen Projekten möglich gemacht haben:

Bäckerei Zorn, Herr Benz, Tabea Benz, Blumen Dauner, DLRG, Fahrschule Schütz, Fechtabteilung (HSB), Fitness Point, Frau Grüninger, Kegelverein, Frau Münchow,  Frau Neumayer, Herr Rau, Segelfliegerverein, Herr Slimi (Musikschule), Taekwondoabteilung (SVG), Tanzsportclub, Tennisverein, , Frau Wehling, WSCA/Discgolf, ZORA (Caritas)

Die Projekttage im nächsten Schuljahr werden voraussichtlich 3 Tage lang sein und wir hoffen wieder auf reichlich Unterstützung!

Das Projekttageteam Daniela Feitz und Anette Haslanger

Schullandheim in Augsburg

Die Klasse 6a der Realschule Gerstetten verbrachte ihr Schullandheim vom 16. bis 20 Juli 2018 in Augsburg. Damit wir uns auch gut in der Stadt auskennen, wurde nach dem Einchecken in die Jugendherberge eine Stadtrallye veranstaltet. Am zweiten Tag lernten wir im Zoo allerhand über die verschiedenen Tiere und konnten unter anderem austesten, wie stabil ein Straußenei ist. Abends spielten wir Bowling. Der Mittwoch begann ganz gemütlich, da wir Zeit hatten shoppen zu gehen, um dann mittags bei einem interaktiven Spiel einer mittelalterlichen Bürgerin Augsburg bei der Aufklärung der Ermordung ihres Mannes helfen zu können. Hier haben wir das historische Augsburg einmal aus einem ganz anderen Blickwinkel kennen lernen können. Am Tag darauf gingen wir in den Hochseilgarten der Uni. Es war sehr heiß, aber wir hatten sehr viel Spaß daran, unsere Grenzen auszutesten.

Und so war das Schullandheim auch bereits wieder vorbei, traurig darüber, aber auch froh, wieder zu Hause zu sein, kamen wir dann wieder in Gerstetten an.

 

Praktikum Metallbearbeitung bei der Firma Pfisterer Kontaktsysteme in Gussenstadt

Unsere Technikschüler der  Klassen 8 hatten auch dieses Schuljahr wieder die Möglichkeit ein Praktikum zur Metallbearbeitung bei der Firma Pfisterer Kontaktsysteme in Gussenstadt durchzuführen.

An drei Dienstagen im Juni und Juli hatten die Schüler der beiden Technikgruppen jeweils einen Vormittag Zeit unter der sachkundigen Anleitung von Herrn Berger, dem Bereichsleiter Ausbildung der Firma Pfisterer und seinem Team von Auszubildenden, einen Gegenstand aus Aluminium herzustellen.

Hierbei bekamen die Schüler eine fundierte Einführung in die grundlegenden Techniken bei der Metallbearbeitung, wie Anreißen, Schleifen, Bohren, Senken etc. und erhielten darüber hinaus Einblicke in die berufliche Ausbildung der Firma.

Die beteiligten Schüler und der begleitende Lehrer Herr Richter waren wieder sehr begeistert von dem abwechslungsreichen Praktikum bei unserem Kooperationspartner Firma Pfisterer und der optimalen Betreuung von Herrn Berger und seinem Team.

Ausbildungsbotschafter in der AG „Robotik“ und der AG „Bau von Wasserfahrzeugen“

Im Verlauf des 2. Schulhalbjahres konnten wir im Rahmen unserer Arbeitsgemeinschaften „Robotik“ und „Bau von Wasserfahrzeugen“ wieder einige Auszubildende von verschiedenen Firmen aus der Region als Ausbildungsbotschafter an unserer Schule begrüßen.

Mit Präsentationen haben die Ausbildungsbotschafter von der IHK, unter Leitung von Herrn Waibel, ihre unterschiedlichen Ausbildungsberufe und ihre jeweiligen Ausbildungsbetriebe in den AGs vorgestellt.

Die engagierten Azubis, die als Ausbildungsbotschafter der IHK neben ihrer Ausbildung noch verschiedene Schulen besuchen, haben den Teilnehmern unserer AGs „Robotik – Anfänger“, „Robotik – Fortgeschrittene“ und „Bau von Wasserfahrzeugen“ in interessanten und kurzweiligen Vorträgen Einblicke in ihre Ausbildungsberufe und Ausbildungsbetriebe gegeben.

Als Bestandteil der Berufsorientierung lädt das BBQ und KooBO von Land Ba-Wü, die unsere AGs personell und finanziell unterstützen, die Ausbildungsbotschafter an unsere Schule ein.

Von den Firmen Pfisterer Kontaktsysteme, Schuck Armaturen, Extra Computer und C F Maier waren die Auszubildenden vor Ort und konnten den Schülern nach den Präsentationen noch Fragen im Plenum und nachher im persönlichen Gespräch beantworten.