Besuch eines echten Doppelagentens

Viele Schüler kennen ihn nur als Busfahrer. Daher war es sehr beeindruckend, wie Herr Reisch den 8. Klässlern von seiner Tätigkeit als Doppelagent für die DDR und die BRD berichtete.

Mit vielen Bildern und kleinen Anekdoten erfuhren die Schüler alles, über die Agententätigkeit. Hier waren es besonders die Zahlencodes, die es vor allem den Jungen angetan hatten. Auch die Haftbedingungen in der DDR und was dies für die Gefangenen bedeutete, wurde eindrucksvoll dargelegt. Ein weiteres wichtiges Thema war auch die Auswirkung auf die Familie, die von der Agententätigkeit nichts wusste. Ein Schwerpunkt lag besonders auf die Kontakterhaltung und später auch die Zusammenführung mit den Kindern und wie sich das Ganze auf ihr Leben auswirkte.

Die Schüler werden jetzt wohl ihren Busfahrer mit ganz anderen Augen sehen.

Herzlichen Dank an Herrn Reisch, dass er immer wieder bereit ist, in unsere Schule zu kommen und von seinem Leben zu erzählen.